Tagsüber stapfen wir stundenlang durch wadenhohen Schnee und kriegen rote Wangen und Ränder um die von der Kälte ausgetrockneten Lippen. Wir wickeln uns in Decken, die Anziehsachen ihres Freundes und in Gedanken an früher und später, während wir Kuhflecken-Schokoladen-Nikoläuse in Rotwein ertränken. Manchmal muss man gleichzeitig lachen und weinen darüber, dass man gleichzeitig lacht und weint. Der Schnee packt alles in Watte, auch unsere alten Freundschaften. Und wenn man ganz leise ist, fühlt sich die glitzernde Welt an wie ein Jónsi Lied.

  1. Pedi
    Dez 17, 2010

    also bei dir is ja auch nix mehr los hier… ts! ;-)